Tipps zur Altersvorsorge

Das Thema Altersvorsorge wird in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger, denn schon heute ist es so, dass kaum ein Bürger noch ohne private Altersvorsorge auskommt, wenn er im Rentenalter seinen jetzigen Lebensstandard zumindest in größerem Umfang halten können möchte. Aus diesem Grunde ist es ratsam, sich so früh wie möglich zum Thema private Altersvorsorge zu informieren, im Idealfall bereits mit Beginn einer Ausbildung. Denn je früher man beginnt etwas für die private Altersvorsorge zu tun, desto mehr bekommt man dann später im Rentenalter „heraus“. Es gibt zahlreiche gute Tipps zur Altersvorsorge, die man von verschiedenen Seiten aus erhalten kann. Eine sehr gute Informationsquelle ist sicherlich auch das Internet, wo der interessierte Verbraucher auf zahlreichen Webseiten gute Tipps zum Thema private, gesetzliche und betriebliche Altersvorsorge finden kann.

Die betriebliche Altersvorsorge nutzen

Ein wichtige Rolle bei der Altersvorsorge spielt auch die betriebliche Altersvorsorge, die dennoch von nicht wenigen Bürgern deutlich vernachlässigt wird. Viele Arbeitnehmer trauen sich vielleicht nicht, ihren Arbeitgeber auf eine betriebliche Altersvorsorge anzusprechen oder wissen gar nicht, dass jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet ist, einen Zugang zur betrieblichen Altersvorsorge anzubieten. Das bedeute zwar nicht zugleich, dass der Arbeitgeber etwas zur betrieblichen Altersvorsorge beisteuern muss, aber dennoch hat diese Form der Vorsorge für den Verbraucher Vorteile. Denn die meisten Systeme sehen vor, dass die Beiträge des Arbeitnehmers direkt vom Arbeitgeber abgeführt werden und somit weder steuer- noch sozialabgabenpflichtig sind. Es gibt mehrere Produktvarianten, die im Zuge der betrieblichen Altersvorsorge angeboten werden, wie zum Beispiel Pensionsfonds, Pensionskassen oder eine Direktversicherung.

Die Riester Zulagen nutzen

Im Zuge der privaten Altersvorsorge sollte man als Arbeitnehmer nicht auf die staatlichen Zulagen in Form der Riester Rente verzichten. Denn faktisch wird einem in Form dieser Zulagen vom Staat Geld geschenkt, ohne dass man dafür eine größere Gegenleistung erbringen müsste. Lediglich einen Sparvertrag zum Zwecke der Privatvorsorge muss man nutzen, in welchem man die erhaltenen Zulagen dann einfließen lassen kann. Je nach Anzahl der Familienmitglieder können sogar rund 1.000 Euro jährlich an Zulagen zusammen kommen, wenn man alle Möglichkeiten der Riester-Förderung in Anspruch nimmt. So bekommen Erwachsene zum Beispiel eine Grundzulage von 154 Euro im Jahr und für jedes ab 2008 geborene Kind bekommt man mindestens bis zu dessen Volljährigkeit 300 Euro jährlich als Kinderzulage hinzu. Ein Ehepaar mit zwei kleinen Kindern kann somit über 900 Euro im Jahr bekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Altersvorsorge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.